Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Certified Financial Engineer

1. Gegenstand des Vertrages 

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Leistungen des Europäische Institut für Financial Engineering und Derivateforschung (EIFD) regeln die Erbringung von Leistungen im Rahmen des Programmes „Certified Financial Engineer“.
Der Anbieter des Programmes ist das EIFD, ihm obliegt die wissenschaftliche Leitung. 
Vertragspartner sind das EIFD sowie die zur Prüfung zugelassenen Teilnehmer. 

2. Anmeldung, Zustandekommen des Vertrages 

Die Anmeldung zur Teilnahme am Programm kann schriftlich per Brief oder Fax oder online durch Ausfüllen und Absenden des Anmeldeformulars seitens des Teilnehmers erfolgen. Der Vertrag kommt mit dem Zugang einer Anmeldebestätigung durch das EIFD zustande. 

3. Leistungen

(1) Das EIFD erteilt nach Bestehen der Prüfung den Titel „Certified Financial Engineer“ und vergibt die entsprechende Urkunde.  

(2) Die Wahl von Zeit und Ort für die Certified Financial Engineer-Prüfung obliegt dem EIFD. Die Prüfung wird voraussichtlich in den Räumlichkeiten der Deutsche Börse AG durchgeführt. Das EIFD behält sich vor, den angekündigten zeitlichen Beginn oder den Ort der Veranstaltungen zu ändern, falls dies aus organisatorischen Gründen erforderlich ist. 

(3) Der Titel „Certified Financial Engineer“ wird vom Europäischen Institut für Financial Engineering und Derivateforschung verliehen. Modifikationen bei der Verwendung des Titels dürfen vom Träger des Titels nicht vorgenommen werden. Bei Zuwiderhandlung könnten Dritte (z.B. andere Bildungsanbieter) Ansprüche gegen Sie geltend machen. Das EIFD behält sich vor, den Titel „Certified Financial Engineer“ jederzeit zu ändern und zukünftig einen andersartigen Titel bei Bestehen der entsprechenden Prüfungsleistungen zu vergeben. Der Teilnehmer, welcher schon den  Titel „Certified Financial Engineer“ verliehen bekommen hat, hat daraufhin das Recht, weiterhin den alten Titel oder aber den neuen Titel zu führen. Weitere Ansprüche an das EIFD sind hierbei ausgeschlossen.

(4) Sollte ein Teilnehmer die Prüfung nicht bestehen, so kann die Prüfung nachgeholt werden. Für die Anmeldung zur Wiederholungsprüfung gilt Nr. 2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechend.

4. Kosten

(1) Die Prüfungsgebühr zum „Certified Financial Engineer“ beträgt 3.995 EUR zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, derzeit 19%, somit insgesamt 4.754,05 EUR. Studierende (bitte gültigen Studierendenausweis in Kopie der Anmeldung beifügen) erhalten einen Preisnachlass. Die Prüfungsgebühr beträgt für Studierende 1.495,00 EUR zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, derzeit 19 %. Somit gesamt 1.779,24 EUR.

(2) Für eine Wiederholungsprüfung aufgrund eines Nichtbestehens der Prüfung zum „Certified Financial Engineer“ erhebt das EIFD eine Prüfungsgebühr von 450 EUR zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, derzeit 19%, insgesamt 535,50 EUR.

5. Zahlungsbedingungen, Verzug, Kündigung 

(1) Mit der Anmeldebestätigung wird die Deutsche Börse AG dem Kunden die Rechnung über die Prüfungsgebühr übersenden. Rechnungen der Deutschen Börse AG sind sofort nach Erhalt ohne Abzug fällig und innerhalb von zwei Wochen nach Fälligkeit zu bezahlen.

(2) Zur Prüfung werden nur Teilnehmer zugelassen, die die Prüfungsgebühr bezahlt haben.

(3) Im Fall nicht fristgerechter Zahlung der Prüfungsgebühr ist das EIFD berechtigt, den Vertrag zu kündigen.

(4) Das Nichterreichen des Bildungsziels (etwa Nichtbestehen von Prüfungen) berechtigt den Teilnehmer nicht zu einer Minderung der Vergütung. Ferner ist das Ausbleiben erwarteter Zuschüsse Dritter zu den Bildungsaufwendungen kein Grund für eine berechtigte Zahlungsverweigerung durch den Teilnehmer. 

(5) Bei Verzug des Kunden ist das EIFD berechtigt, Verzugszinsen nach dem Gesetz zur Beschleunigung fälliger Zahlungen geltend zu machen. Darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche bleiben hiervon unberührt.

(6) Gegen die Ansprüche des EIFD kann der Teilnehmer nur dann aufrechnen, wenn die Gegenforderung des Kunden unbestritten ist oder ein rechtskräftiger Titel vorliegt.

6. Ausfall, Änderungen und Verlegung von Veranstaltungen

(1) Das EIFD behält sich die Absagen von Veranstaltungen aus Gründen, die es nicht zu vertreten hat, vor. Bereits geleistete Zahlungen des Teilnehmers an das EIFD werden diesem in gezahlter Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen, insbesondere besteht kein Recht des Teilnehmers auf die Durchführung der Prüfung.

(2)  Das EIFD wird den Teilnehmer unverzüglich informieren, wenn eine Änderung von Zeit und Ort der Prüfung erfolgt.

7. Widerrufsbelehrung  / Widerrufsrecht

Dem Teilnehmer steht – wenn er Verbraucher und nicht Kaufmann ist –ein Widerrufsrecht gem. § 312b BGB und § 312d BGB in Verbindung mit § 355 BGB zu. Die Vertragserklärung kann innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) widerrufen werden. Die Frist beginnt mit Erhalt dieser Belehrung in Textform jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung der Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:  

EIFD Europäische Institut für Financial Engineering und Derivateforschung (EIFD) GmbH & Co. KG 
Neckarsteige 6-10
 
D-72622 Nürtingen

Die Pflicht zur Leistung seitens des EIFD besteht erst nach Ablauf der Widerrufsfrist. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn mit ausdrücklicher Zustimmung des Teilnehmers das EIFD mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen hat oder der Teilnehmer diese selbst veranlasst hat. 

Ende der Widerrufsbelehrung

8. Urheberrechte, Nutzungsrechte 

(1) Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Unterlagen – auch als elektronische Dokumente (z.B. im PDF-Format) – und Lernprogramme, oder von Teilen daraus, behält sich das EIFD vor. Kein Teil der Unterlagen darf – auch nicht auszugsweise – ohne schriftliche Genehmigung des EIFD vervielfältigt, verarbeitet, verändert, verbreitet, noch sonst zur öffentlichen Wiedergabe verwendet werden.  

9. Haftung 

(1) Das EIFD haftet ausschließlich im Fall von eigenem Vorsatz bzw. eigener grober Fahrlässigkeit. Eine Haftung für einfache Fahrlässigkeit ist nur möglich bei der Verletzung einer so vertragswesentlichen Pflicht, dass die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist sowie bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. In diesem Fall haftet das EIFD gegenüber den Teilnehmern allein auf Ersatz des Schadens, der typisch und vorhersehbar war sowie der Höhe nach auf den Betrag der Teilnehmergebühr.

(2) Das EIFD haftet nicht für den Verlust, die Beschädigung oder den Untergang von Sachen des Teilnehmers im Zusammenhang mit der Durchführung des Studiengangs, soweit dies nicht auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten des EIFD zurückzuführen ist. Ferner haftet das EIFD nicht für Personen- und Sachschäden, die bei der An- und Rückreise sowie am Veranstaltungsort entstehen. 

(3) Das EIFD haften nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignisse sowie sonstige, von ihm nicht zu vertretende Vorkommnisse (z.B. Streik, Aussperrung, Verkehrsstörung, Verfügung in- und ausländischer staatlicher Stellen) oder auf nicht schuldhaft verursachte technische Störungen, etwa des EDV-Systems, zurückzuführen sind. Als höhere Gewalt gelten auch Computerviren oder vorsätzliche Angriffe auf EDV-Systeme durch „Hacker“, sofern jeweils angemessene Schutzvorkehrungen hiergegen getroffen wurden. 

(4) Sie stimmen zu, dass Sie die Dienstleitungen des EIFD auf alleiniges Risiko in Anspruch nehmen. Das EIFD gewährleistet nicht, dass die Dienstleitungen unterbrechungsfrei sind und fehlerfrei in Anspruch genommen werden können. Das EIFD schließt alle Gewährleistungen jeglichen Art aus. Hierzu gehören unter anderem die Gewährleistung der Eignung für einen bestimmten Zweck, die Gewährleistung der Handelsüblichkeit sowie die Gewährleistung der Nichtverletzung der Rechte Anderer. Das EIFD gewährleistet nicht die Genauigkeit oder die Vollständigkeit von Informationen auf den EIFD - und Certified Financial Engineer-Webseiten oder von Informationen, die in Verbindung mit den EIFD -Webseiten bzw. den Certified Financial Engineer-Webseiten bereitgestellt werden. Das EIFD ist nicht für Fehler oder Unterlassungen bzw. für die Ergenbisse haftbar, die mit der Nutzung dieser Informationen erzielt werden. 

(5) Soweit die Haftung des EIFD ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für ihre Angestellten, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.   

10. Datenschutz 

(1) Der Teilnehmer wird hiermit gemäß Bundesdatenschutzgesetz davon unterrichtet, dass das EIFD seine vollständige Anschrift sowie weitere auftragsspezifische Details in maschinenlesbarer Form speichern und für Aufgaben, die sich aus dem Vertrag ergeben, maschinell verarbeitet. Das EIFD gewährleistet die vertrauliche Behandlung dieser Daten. 

(2) Das EIFD verpflichtet sich, die ihm vom Teilnehmer mitgeteilten personenbezogenen Daten, insbesondere Name, Anschrift, Alter, Rechnungsangaben, vertraulich zu behandeln und Dritten nicht zugänglich zu machen. Das EIFD wird durch entsprechende Maßnahmen (§ 9 BDSG) und die Verpflichtung der Mitarbeiter dafür Sorge tragen, dass diese Verschwiegenheitspflicht während der Laufzeit der Inanspruchnahme von Leistungen des EIFD und nach deren Ende aufrechterhalten bleibt.  

11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand 

(1) Diese Vereinbarung unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. 

(2) Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist Frankfurt /Main.

12. Schriftform und Fortbestehen des Vertrages 

(1) Die Parteien verpflichten sich, Änderungen und Ergänzungen der Vertragsbedingungen schriftlich zu treffen. Dieses gilt auch für die Schriftformerfordernis gem. dieser Ziffer 11 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. 

(2) Bei Unwirksamkeit einzelner Vertragsbestandteile bleibt die Fortgeltung des Vertrages im Übrigen unberührt.  

13. Disclaimer

(1)    Die „Tools“ im Certified Financial Engineer Campus wurden von den drei Direktoren des Europäische Institut für Financial Engineering und Derivateforschung (EIFD) „Michael Bloss“, „Prof. Dr. Dr. Dietmar Ernst“ und „Prof. Dr. Dr. Joachim Häcker“ erstellt. Das Europäische Institut für Financial Engineering und Derivateforschung ist ein An-Institut der Hochschule Nürtingen. Das EIFD vergibt in Kooperation mit der Deutschen Börse den Titel „Certified Financial Engineer. Der Certified Financial Engineer ist eine mit der Registernummer 302008020191 und Aktenzeichen 3020080201916 beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Wort-/Bildmarke. Die Schutzdauer der Marke beginnt mit dem Anmeldetag und endet am 31.03.2018.

(2)    Gemäß § 1  UrhG (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz)) genießen die Urheber von Werken der  Wissenschaft für ihre Werke Schutz nach Maßgabe dieses Gesetzes. Gemäß § 2 Abs. 2 UrhG liegt ein Werk dann vor, wenn es sich um eine persönlich-geistige Schöpfung handelt. Auf Software, wie zum Beispiel die hier vorliegenden Excelfiles, ist der § 69a UrhG anwendbar. Damit ist auf Software das Urheberrecht anwendbar. Jedes Computerprogramm, das statistisch einmalig ist, ist geschützt. All diese Anforderungen treffen auf die Tools des Certified Financial Engineer Campus zu und somit sind die Tools durch das Urheberrechtsgesetz geschützt.

(3)    Sie erhalten Zugang zu den Tools mit Ihrer Anmeldung zum Certified Financial Engineer. Die Tools sind nur für Sie zu Ihrem persönlichen Gebrauch bestimmt. Sollten Sie die Tools an Dritte weitergeben, Teile daraus oder das gesamt Tool an sich unautorisiert verwenden, ohne diese Verwendung zu kennzeichnen und dabei auf den Urheber EIFD zu verweisen, so verletzen Sie geltendes Urheberrecht und machen sich strafbar. Sie müssen damit rechnen, dass aus den unter Punkt 1 aufgeführten Marken Ansprüche geltend gemacht werden und gerichtlich gegen Sie vorgegangen wird.

(4)    Die unerlaubte Verwertung von urheberrechtlich geschützten Werken kann gemäß § 106 UrhG mit einer dreijährigen Freiheitsstrafe geahndet werden. Gemäß § 108b UrhG können unerlaubte Eingriffe in technische Schutzmaßnahmen und zur Rechtewahrnehmung erforderliche Informationen mit einer einjährigen Freiheitsstrafe geahndet werden. Das für den Fall der Certified Financial Engineer Tools hier zutreffende „Entfernen eines Kopierschutzes“ ist darunter zu subsumieren. Das Strafmaß kann sich bei gewerbsmäßiger Begehung auf 3 Jahre (bei unerlaubten Eingriffen in technische Schutzmaßnahmen) sowie auf 5 Jahre (bei gewerbsmäßiger unerlaubter Verwertung) erhöhen.

Stand: Dezember 2017